Das Portal von Frauen für Frauen im Kreis Gütersloh
Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Gütersloh
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

AG der kommunalen Gleichstellungs-
beauftragten im Kreis Gütersloh

Paderborner Straße 5
33415 Verl

E-Mail schreiben

AG der kommunalen Gleichstellungs-
beauftragten im Kreis Gütersloh

Paderborner Straße 5
33415 Verl

E-Mail schreiben

Harzinfarkt

Stetoskop; Quelle: Halina Zaremba/pixelio.de

Das sollten Frauen wissen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache bei Frauen. Im Vordergrund stehen dabei die chronischen Erkrankungen der Herzkranzgefäße, die Herzschwäche und der Herzinfarkt. Frauen, die einen Herzinfarkt erleiden, sind durchschnittlich 10 bis 15 Jahre älter als Männer. Besonders gefährdet sind Frauen nach den Wechseljahren ab einem Alter von 65 Jahren. 

Frauen sterben häufiger im akuten Infarktereignis, auch weil sie sich wegen der untypischen Symptome zu spät in ärztliche Behandlung begeben.

In den letzten Jahren ist jedoch auch das Risiko für Frauen unter 50 Jahren deutlich angestiegen. Dies wird einer zunehmend ungesünderen Lebensweise von Frauen, insbesondere dem höheren Anteil an Raucherinnen, der unter Umständen zusätzlichen Hormoneinnahme sowie psychosozialen Faktoren, wie zum Beispiel der Doppelbelastung, zugeschrieben.

Frauen haben häufig andere Symptome

  • Übelkeit, häufig Erbrechen 
  • Atemnot 
  • Schmerzen im Oberbauch 
  • Rücken- und Nackenschmerzen 
  • ungewöhnliche Müdigkeit und Schwindel

„Klassische“ Symptome

  • Schmerzen und Enge in der linken Brustseite, evtl. mit Ausstrahlung in Arme, Rücken, 
  • Oberbauch oder Zahn- und Kieferschmerzen 
  • Angst als Alarmsignal 
  • Blässe und kalter Schweiß 
  • Bewusstlosigkeit, Schwächeanfall

Jede Minute zählt – rufen Sie SOFORT den Notarzt – 112

Zögern Sie nicht, SOFORT – auch in der Nacht oder am Wochenende – den Rettungsdienst zu rufen, das erhöht Ihre Überlebenschancen; 30 % der Betroffenen sterben, ehe sie die Klinik erreichen. Fahren Sie in keinem Fall selbst ins Krankenhaus.

Äußern Sie den Verdacht auf einen Herzinfarkt bereits am Telefon und gegenüber dem Notarzt/der Notärztin, auch hier können die untypischen Symptome nicht präsent sein.

Weiterführende Links

Anschrift

AG der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Gütersloh
Paderborner Straße 5
33415 Verl

Logo der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Gütersloh