Das Portal von Frauen für Frauen im Kreis Gütersloh
Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Gütersloh
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

AG der kommunalen Gleichstellungs-
beauftragten im Kreis Gütersloh

Paderborner Straße 5
33415 Verl

E-Mail schreiben

AG der kommunalen Gleichstellungs-
beauftragten im Kreis Gütersloh

Paderborner Straße 5
33415 Verl

E-Mail schreiben

Wie geht es den geflüchteten Frauen und ihren Kindern, Familien in der Corona Krise?

18.06.2020

Wie geht es den geflüchteten Frauen und ihren Kindern, Familien in der Corona Krise?

Die Situation von geflüchteten  Frauen war bereits vor der Corona-Krise z.T. dramatisch. Auch jetzt sind sie in ganz besonderer  Weise betroffen. Häufig müssen sie aufs Engste in Massenunterkünften leben. Besonders in Sammellagern gibt es keinen ausreichenden Schutz, weder vor sexualisierten Übergriffen und körperlicher Gewalt, noch vor der Krankheit Corona. Frauen und Mädchen stellen rund die Hälfte der weltweit Geflüchteten dar.

Im Kreis Gütersloh besuchte vor Corona ein Teil der hier aufgenommenen  Frauen Sprach- und Integrationskurse bzw. andere Integrationsangebote und ein Teil  der Frauen strebte bereits nach kurzer Zeit eine Berufstätigkeit in Deutschland an.

Die Begegnung mit anderen Frauen, der Besuch von Deutschkursen, die Bildungs- und Aufklärungsseminare dienen vielen Frauen als Entlastung in ihrem Alltag und bieten ihnen die Möglichkeit, sich abzulenken und auszutauschen. Sie können sich gegenseitig stärken oder sich selbst wirksam  erleben und weiter entwickeln – und bilden. All das kann Frauen dabei helfen, belastende Alltags-und Familiensituationen besser zu meistern. Denn: ‘Wenn es Müttern gut geht, dann wirkt sich dies auch positiv auf die Kinder und die ganze Familie aus‘.

Im Gegensatz dazu ist bekannt, dass für viele andere geflüchtete Frauen und Kinder das Risiko steigt, in den eigenen vier Wänden misshandelt und missbraucht zu werden. Für die Frauen ist diese Zeit besonders verwirrend und beunruhigend. Sie belastet die Frauen auch psychisch. Die strengen Auflagen, Kontaktsperre und Ausgangsbeschränkungen bedeuten für viele Frauen in Massenunterkünften, auf engstem Raum isoliert zu sein. Und diese Isolation verhindert zumeist Hilfe.

Daher wird die derzeitige Entspannung der Corona-Pandemie und Reduzierung von Corona Beschränkungen zur Entlastung und Entspannung auch in den Familien führen können.

Ihre Monika Edler-Rustige
Gleichstellungsbeauftrage der Stadt Harsewinkel

Anschrift

AG der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Gütersloh
Paderborner Straße 5
33415 Verl

Logo der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Gütersloh